Monatsrückblick August 2022: ich habe ja gesagt, und was sonst noch so los war

Ferienzeit – was gibt es da viel zu erzählen? Zuerst wusste ich wirklich nicht so recht, was ich schreiben könnte. Aber siehe da, es findet sich doch immer etwas.
Ich genieße diese freie Zeit immer sehr. Sonnenstrahlen sammeln, die Farben um mich aufsaugen, FreundInnen treffen, lesen und vieles mehr. Gerade in dieser Zeit entstehen neue Ideen in mir. Manches betrifft meine Arbeit, anderes meine Freizeit. Vieles wird schlussendlich nicht umgesetzt. Aber das macht nichts. Manche Idee darf wieder weiterziehen.

Ich habe mich getraut – ja zur „The Content Society“

Ich habe ja gesagt – ich will weiter bloggen und das nicht alleine! Ende Mai habe ich bei der Challenge „Boom Boom Blog“ von Judith Peters teilgenommen und daraufhin bin ich in den Kurs „The Blog Bang“ gesprungen. Es hat richtig Spaß gemacht, die Community ist großartig und die Anleitungen helfen mir gut weiter.

Mitte August war der Kurs „The Blog Bang“ zu Ende. Wie soll es weitergehen? Blogge ich alleine wirklich weiter? Fallen mir Themen für Blogartikel ein? Will ich überhaupt alleine bloggen? Diese Fragen beschäftigten mich. Ich habe damit gerechnet, dass Judith „The Content Society“ am Ende des Kurses öffnen wird. So war es auch, noch dazu mit einem guten Angebot. Ich saß mit meinem Taschenrechner zuhause und rechnete es mir aus. Geht es sich aus? Jaaaaa, es geht sich aus (ich hoffe es halt). Und so habe ich nicht lange gewartet und mich zur „The Content Society“ angemeldet. Ich bin einfach nur happy, dass es mir möglich ist, da mitzumachen.

Laptop: Bildschirm - Frau im Porträt zu sehen
Zoom-Call in TCS:
ich bin bereit 😉

Ich habe mich gleich noch einmal getraut – ja zu „lebenslänglich Funny Sketchnoterin“ und ja zum „Funny Sketchnotes Digi-Club“

Es ist nun fast ein Jahr her, dass ich mich zur Funny Sketchnotes World angemeldet habe. Simone Abelmann habe ich über eine ReligionslehrerInnen-Fortbildung kennengelernt. Das Zeichnen hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich gleich in ihr Jahresprogramm gehüpft bin.

Es gibt Zeiten, da zeichne ich nicht so viel. Aber wenn ich zeichne, dann ist das meine absolute Me-Time. Es ist eine Tätigkeit, bei der ich leicht in den Flow komme und herrlich gut abschalten kann. Und über die Ergebnisse freue ich mich auch meistens.

Das Sketchnotes-Zeichnen hat mir geholfen, auf Instagram sichtbar zu werden. Ich habe so positive Rückmeldungen bekommen, dass ich mich immer öfter traute, etwas zu posten. Und auch hier ist die Community so großartig und wertschätzend.

Nun ist fast ein Jahr vorüber und ich bekam das Angebot, lebenslänglich Sketchnoterin zu werden. Ganz ehrlich? Zuerst habe ich schon überlegt, ob ich es machen sollte. Das fand ich wieder einmal sehr spannend. Bei einer Sache, die mir einfach nur gut tut und Spaß macht überlege ich herum und für oft unnütze Dinge gebe ich leichtfertig Geld aus. Aber wie man es anhand der Überschrift erahnen kann, ich habe ja gesagt. Genauer gesagt habe ich gleich zweimal ja gesagt, nämlich auch zum Funny Sketchnotes Digi-Club. Im letztgenannten Kurs geht es speziell um digitales Zeichnen. Wie man auf meinem Instagram-Kanal sehen kann, zeichne ich hauptsächlich digital. So passt das perfekt.

Frau mit Sketchnotes-Bildern in der Hand
Hurra – ich habe mich
für mein Hobby entschieden

Unterwegs sein: Städte erkunden, ein bisschen Kunst und einfach nur genießen

In diesem Jahr sind wir nicht in Urlaub gefahren, weil sich unsere Seniorin (eine schon etwas ältere Hündin) damit schwer tut. Das ist vollkommen okay für mich. Es ist schön, sie in dieser Lebensphase noch begleiten zu dürfen. Aber Zuhause ist es ja bekanntlich genauso schön.

Im August habe ich die Ferien in vollen Zügen genossen. Es standen ein paar Ausflüge an. Mit einer Freundin verbrachte ich einen Nachmittag in Seckau. Wir sind eine gefühlte Ewigkeit in einer Seitenkapelle der katholischen Kirche gesessen und haben vor uns hin theologisiert. Ich liebe solche Gespräche und ich mag diesen besonderen Raum. Anschließend bummelten wir durch den Klosterladen. Das ist für mich immer seeehr gefährlich – all diese Bücher und das wunderschöne Krimskrams. Aber… diesmal war ich wirklich brav. Ich ging nur mit dem bekannten Seckauer Lebkuchen und einem Buch für die Schule raus.

Einen Tag verbrachte ich mit meiner Schwester in Wien. Es war sooo ein schöner Sommertag! Vormittags besuchten wir ein Seminar mit köstlichem Pausensnack und leckerem Mittagessen. Anschließend bummelten wir ziellos durch die Innenstadt, genehmigten uns einen Eiskaffee und genossen das Leben.

Mit meiner Schwester und meinem Neffen besuchte ich die James Rizzi Ausstellung in Graz. Das war definitiv ein Highlight für mich. Der Künstler muss ein Workaholic gewesen sein. So viele detailreiche Kunstwerke. Ich kam aus dem Staunen nicht heraus. Zu sehen gab es auch Aufnahmen aus seiner New Yorker Wohnung. Ich liebe solche Einblicke! Es gab so viel zu entdecken und all die Farben.
Was mich sehr freute war, dass mein Neffe nach der Ausstellung Stifte und Papier eingekauft hat. Am Abend saß er schon fleißig am Tisch und zeichnete eine großartige Geburtstagskarte, inspiriert von den Werken von James Rizzi. Mehr darf ich aber nicht verraten.

Und dann war ich noch zweimal in Graz. Einmal traf ich eine Freundin und wir verbrachten fast den ganzen Tag im Kaffeehaus. Ein anderes Mal war ich mit einer lieben Kollegin in der Innenstadt bummeln. Das ging leider nicht so gut aus ;-D Wir waren in einer seeeehr großen Buchhandlung. Mit einem großen Stapel Bücher verließ ich den Laden. Tja, was soll ich sagen…

Was im August 2022 sonst noch los war

  • Webinare, Webinare, Webinare: von Procreate bis Klangmeditation war alles dabei
  • mit meiner Hündin im Garten chillen
  • die freie Zeit genießen: ohne Zeitdruck in den Tag zu starten tut so gut. Das liebe ich an den Ferien.
schwarzer Hund liegt in der Wiese
Genießen können wir

Was ich im August 2022 gebloggt habe

Ausblick auf den September 2022

  • die erste Septemberwoche ist zugleich die letzte Ferienwoche: mit den DirektorInnen meinen Stundenplan bauen, Jahresplanungen schreiben, Terminlisten erstellen, Stundenvorbereitungen erledigen, basteln für die Schulanfangsgottesdienste,… Und trotzdem noch die freien Tage genießen: freie Zeiteinteilung, langsam in den Tag starten, Spaziergänge mit meiner Hündin.
  • Schulanfang: Schulanfangsgottesdienste, zweitägiger Schulausflug auf die Burg Finstergrün, Konferenzen, die ersten Religionsstunden 🙂
  • CLS-Ausbildungswochenende zum Thema BWL und Ethik im Bereich der Lebens- und Sozialberatung
  • Ein Wochenende im Salzburg

You may also like...

6 Responses

  1. Sue sagt:

    Liebe Dani,
    Der August war ja sehr vielfältig, wow! Auch deinen Scetchnotes-Club, finde ich toll. Da findest du bestimmt viel Inspiration und tollen Austausch!
    Es sind so viele Dinge, die du gemacht hast und die bei dir am Plan stehen und scheinst voll Energie zu sein!!!
    Ich wünsche dir einen wunderschönen September und noch viel Zeit mit Deiner Hündin!
    Alles Liebe für Dich
    Sue🦋🌿🦋

    • Daniela sagt:

      Liebe Sue!
      Vielen Dank für deinen Kommentar! Ja, über den Sketchnotes-Club freue ich mich sehr. Da wird sicher einiges für mich dabei sein.
      Zwischen den Ausflügen und Webinaren usw. war ganz viel Zeit zum Entspannen. Es war richtig schön ausgeglichen im August.
      Dankeschön! Ich wünsche dir auch einen wunderschönen September und viel Freude bei deinen Projekten!
      Alles Liebe,
      Dani

  2. Marita sagt:

    Du bist unglaublich!! In der kurzen (gefühlt laaangen) Zeit, in der wir uns kennen, hat sich schon so viel verändert.

  3. Lidija sagt:

    Liebe Dani,
    es freut mich sehr, dass du den Monatsrückblick doch noch geschafft hast.
    Es wäre sehr schade gewesen, nicht von deinen vielen Erlebnissen lesen zu können.
    Wow, ich bin begeistert von deinem Hobby! Ich habe es mit Sketchnotes auch mal versucht, bin aber leider nicht dran geblieben. Ich würde gerne wieder, aber ich habe schon sooo viel Anderes, was ich vorrangig angehen möchte. 😉
    Ich hoffe, du hattest einen guten Schulstart.
    Liebe Grüße
    Lidi

    • Daniela sagt:

      Liebe Lidi!
      Vielen Dank! Ja, etwas verspätet, aber doch.
      Manche Dinge dürfen wir ausprobieren und dann auch wieder lassen. Ich habe da auch so einiges, dass ich nicht weiter gemacht habe. Und wie du geschrieben hast, es gibt ja auch so viele andere Sachen. Oh, auf ein Projekt von dir freue ich mich schon!
      Danke, der Schulstart war gut. Ich hoffe, bei dir läuft es auch gut.
      Liebe Grüße, Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.